Verabschiedung und Vereidigung:
Die letzte Sitzung des Burladinger Gemeinderates vor der Sommerpause war die konstituierende des Gremiums.

Acht Gemeinderäte schieden aus und wurden von Bürgermeister Harry Ebert mit einem Weingeschenk verabschiedet. Danach legten alle Mitglieder des gewählten Gemeinderates den Amtseid ab. Die Ausscheidenden waren Christian Heinzelmann, Frank Löffler, Hannelore Maier, Thomas Maier, Dieter Arnold, Walter Glaser, Gerhard Lehmann und Wolfgang Pfister. Insgesamt brachten sie es auf 101 Jahre in der Kommunalpolitik, an 105 Sitzungen hätten sie teilgenommen, zog Harry Ebert eine beeindruckende Bilanz. Das Durchschnittsalter sei auf fünfzig Jahre angestiegen und es seien auch fünfzig Jahre Altersunterschied, die das älteste und das jüngste Mitglied voneinander trennen, referierte der Stadtchef.

Insgesamt zählt der Burladinger Gemeinderat 24 Mitglieder, 16 Sitze entfallen auf die CDU, acht auf die Freien Wähler. Die neuen Mitglieder für die CDU sind Claudia Dehmer, Michael Eisele, Monika Spallinger-Rieder, Laura Herrmann und Wolfgang Schroft. Für die Freien Wähler sind Daniel Deuringer, Armin Schweitzer, Angela Wuhrer und Karl-Moritz Krauss neu ins Gremium gerückt.

Die Ausschüsse werden sich jeweils um einen Sitz verändern. Der Verwaltungsausschuss schrumpft von 13 auf zwölf und der technische- und Umweltausschuss wächst von elf auf zwölf Mitglieder.

Neu ist auch: Bürgermeister Harry Ebert hat sich gewünscht, künftig drei statt nur zwei Stellvertreter zu haben. Die Zahl der repräsentativen Aufgaben habe enorm zugenommen, auch die der Veranstaltungen, begründete die Verwaltung ihren Antrag. Der Gemeinderat stimmte dem Wunsch nach drei Stellvertretern zu. Die CDU benannte schon einmal Klaus Ritt und die Freien Wähler Rosi Steinberg für dieses Amt. Der dritte Stellvertreter wird aus den Reihen der CDU nach der Sommerpause benannt.

Schwarzwälder-Bote, 18.07.2014 20:25 Uhr Von Erika Rapthel-Kieser