Die 19 Frauen und Männer, die in Burladingen und seinen Ortsteilen für die Freien Wähler bei der Kommunalwahl am 25. Mai ins Rennen gehen, betonten ihre Unabhängigkeit von der Bundes- und Landespolitik. "Wir sind jederzeit frei, für den Flecken und die Stadt zu entscheiden und an keine parteipolitischen Vorgaben gebunden", umriss Schülzle noch einmal die Unterschiede zu den Christdemokraten.

Für alle Gruppierungen gleich schwer ist es allerdings, Kandidaten zu finden. Viele Telefonate, viele Kontakte, so Schülzle, habe es gegeben, viel Überzeugungsarbeit musste geleistet werden. Für Salmendingen, Melchingen und Hörschwag konnten die Freien Wähler trotzdem keine Kandidaten finden. In der Kernstadt Burladingen bieten sie neun Bewerber auf, drei davon, Alexander Schülzle, Rosi Steinberg und Kevin Rieber, sind bereits Mitglieder des Gemeinderates und treten auf den ersten drei Listenplätzen auch wieder an. Dazu kommen Torsten Knör, Daniel Deuringer, Bernd Pries, Barbara Schumann und Manuel Hipp. In Gauselfingen, in dem der FW-Platz bisher verwaist war, tritt Gabriele Amann an, in Hausen Angela Wuhrer, in Starzeln Berthold Krieg und Anton Abele, in Killer Armin Schweitzer, in Ringingen Karl-Moritz Kraus, Wendelin Heck, und Beate Christeleit, in Stetten der amtierende Ortsvorsteher Hans Locher und Marlies Freudenmann.

In Burladingen sind es damit wieder zwei Listen, die zur Kommunalwahl anstehen. Im Gemeinderat sitzen derzeit 15 Vertreter der CDU, die Freien Wähler stellen acht Räte. Diese Zahl zu erhöhen, wäre der Wunsch der FW-Fraktion. Aber: "Wir können auch so Themen auf den Weg bringen, Initiativen anstoßen und Anträge stellen. So wie zum Beispiel die Renovierung der Stadthalle. Das ging auf unsere Initiative zurück. Auch wenn die anderen jetzt Lorbeeren dafür einheimsen. Wir wissen, dass wir den Anstoß gegeben haben", so Schülzle. Auch bei der Datenautobahn für Gauselfingen waren es die Freien Wähler, die jetzt vorpreschten und in der jüngsten Sitzung klar definierten: Notfalls wird das aus dem Stadtsäckel finanziert.